Was mich im Yoga (be)hindert – lähmender Zweifel

Alltags-BluemchenNach Trägheit (styana) und Krankheit (vyadhi) ist das dritte Hindernis (antarayah) im Yoga der lähmende Zweifel (samsaya).

Es ist schon erstaunlich, welche Aktualität die Yogasutren des Patanjali haben. Denn fast könnte man glauben, dass der Zweifel etwas ist, was für unsere Zeit und unsere Kultur typisch ist. Nicht zuletzt weil wir fast unbegrenzten Zugang zu fast unbegrenzter Information haben. Internet sei Dank. Das kann ein zweischneidiges Schwert sein. Denn es finden sich Informationen für und gegen fast alles. Ein wunderschöner Nährboden für Zweifel (siehe auch die Häppchen-Gedanken).
Ein Beispiel: Da ich in letzter Zeit öfter Brot backe, habe ich Stunden damit verbracht Für und Wider zu Brotbackautomaten zu suchen. Mit dem Ergebnis, es gibt Befürworter mit guten Argumenten und Gegner mit guten Argumenten. Und … was jetzt, soll ich jetzt den Brotbackautomaten oder doch lieber nicht?

Ein anderes Beispiel für solche Zweifel, das aber nicht unbedingt aus einem Zuviel von äußerer Information schöpft. In einem E-Mailwechsel schrieb mir jemand: „Je länger ich darüber nachdenke was Yoga ist, desto weniger kann ich es definieren.“

zweifelZweifel (samsaya) ist die Tendenz unseres Geistes, etwas in Frage zu stellen. Und zwar nicht das bewußte Abwägen und Infragestellen von Dingen. Das sind Dinge die uns weiterhelfen und uns zu Selbsterfahrung und Selbsterforschung bringen und klares Entscheidungsvermögen zur Folge haben. Dieser positive Zweifel ist unabdingbare Voraussetzung von Yoga. Der lähmende Zweifel ist der Zweifel, der uns ablenkt und verzetteln lässt.

pfadEinige dieser typischen Zweifel könnten sich in folgende Fragen formulieren:
„Wie soll es weitergehen?“
„Warum dieser Weg, soll ich nicht einen anderen ausprobieren?“
„Diesen Lehrer hatte ich schon so lange, warum nicht einen anderen?“
„Warum nicht mal Tai Chi statt Yoga?“

Das sind alles Fragen, die sinnvoll sein können und auch gestellt werden müssen. Aber wenn man nicht mehr weitergeht, jeden Weg abbricht, bevor man weiter kommt oder die Lehre wechselt bevor man die erste verstanden hat, dann erlebt man samsaya, der Zweifel, der lähmt.

Übersicht über alle Beiträge zu den Hindernissen im Yoga:

  1. 1. Krankheit
  2. 2. Trägheit
  3. 3. lähmender Zweifel
  4. 4. die mentalen Hindernisse
  5. 5. Hindernisse des Intellekts
  6. 6. spirituelle Hindernisse
  7. 7. Übersicht

fotos: Martina Marten, Maren Beßler / pixelio.de

Yoga News Magazin - Bookmark hinzufügen

5 thoughts on “Was mich im Yoga (be)hindert – lähmender Zweifel

  1. Pingback: “Im Alltag leben” - Blog » Blog Archive » Was mich beim Yoga (be)hindert - Krankheit

  2. Pingback: “Im Alltag leben” - Blog » Blog Archive » Was mich im Yoga (be)hindert - die mentalen Hindernisse

  3. Danke Christa. Du kannst Dich schon mal auf die Hast freuen 😉 Die ist nämlich als nächste dran. Liebe Grüße, Bernd

  4. Pingback: “Im Alltag leben” - Blog » Blog Archive » Was mich im Yoga (be)hindert - Trägheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.