Rundschau über die Yoga- und Entspannungsszene

zengartenInteressante Einblicke in den Zen und eine Rückschau eines Zenschülers gibt Zentao. Ein schönes Blog mit ruhigen Texten das schon seit einiger Zeit in meinem Feed ist. Die Rückschau von Zentao auf 14 Jahre Üben des Zen fand ich vor allem deshalb interessant, weil sie unter anderem von Erfahrungen mit verschiedenen Schulen und Lehrer berichtet. Das Erleben der Normalität, auch von Lehrern, die nicht immer unserem Bild entsprechen macht mir immer wieder Mut. Wenn man selbst Kurse gibt, oder wie hier im Alltags-Blog munter von Lehren berichtet, wird einem immer wieder klar, wie wenig man selbst dem Idealbild genügt. Niemand ist perfekt und der Lehrer ist immer auch ein Schüler. Allerdings sollte das Bemühen des Lehrers auch vom Schüler gesehen werden können … das unterscheidet einen guten von einem schlechten Lehrer.

hunde-abhaengenIm letzten Jahr habe ich mal über Hunde – Meditation geblogged. Der Beitrag wird mit mit großer Stetigkeit immer wieder mal über Suchmaschine angefragt. Hunde-Yoga, als Doga bezeichnet, gibt offensichtlich auch? Yoga – so wie er hier verstanden wird – ist in erster Linie ein geistiger Weg. Wenn ich das nicht als Fake in meine geistige Rundablage ablegen würde, müßte ich mir über den Geisteszustand der Macher Gedanken machen (via Ehrensenf).

Obwohl ich der tiefen Überzeugung bin, dass man „Entspannung“ als Übung auf Dauer nicht betreiben kann ohne auch spirituelle Erfahrungen zu machen, so freut mich immer wieder wenn sich Beispiele finden lassen, wie Entspannung – ohne tieferen Anspruch geübt – eine erhebliche Hilfe sein kann. Im Angst Blog findet sich ein schönes Beispiel für eine solche helfende Entspannung: Entspannung und Verzicht!

Die Ticker kriegen sich seit Tagen nicht mehr ein: Ein Yoga-Tutorial namens „Let’s Yoga“ auf Nintendo DS wird im Moment auf der Games Convention in Leipzig vorgestellt. Infos beispielhaft z.B. hier. Sorry Leute, da bin ich mangels Nintendo nicht Zielgruppe. Jemand mit Yogaerfahrung mag sich gerne mal drüber hermachen. Alltags-Bluemchen

kaefer-glueckGaba hat eine schönen Beitrag online gebracht: Verzweifelt durch Zweifel und in Glücklich? finde ich die schöne Unterscheidung zwischen Zufriedenheit und Freude als eher dauerhafte emotionale Zustände und Glück als eher flüchtiges Erleben. Orgastisch, möchte ich da zufügen, das kann man auch nicht als Dauerzustand ertragen.

Ein transatlantisches Yoga-Festival?
the yogaloft presents:
trans atlantic yogafestival cologne 2007
‚yoga goes green!‘
october 25-29, ‚007
http://www.yogafestivalcologne.de/

Ok, es ist Yoga in Köln – aber nicht in meiner Welt. Für mich ist wichtig in meinem Yoga Kontakt zu meinen Lehrern zu haben. Mit eingeflogenen Lehrern aus USA habe ich da so meine Probleme. Und da ich an diesem Wochenende kunstselber einen Kurs habe, verpasse ich dieses Festival wohl. Wenn jemand hingeht würden mich Berichte aber sehr interessieren.

Yoga zwischen zeitgenössischer Kunst? In Ravensburg scheinbar kein Problem und die Schwäbische Zeitung online berichtet drüber. Das hätte ich mir gerne angesehen, aber ich komme die Wochen nicht mehr nach Ravensburg.

fotos: 3bluestone / photocase.de; Alain Dancar Addesign; Martina Taylor; Birgit / alle pixelio.de

5 replies on “Rundschau über die Yoga- und Entspannungsszene”

  1. Pingback:Yoga mit Hund | Im Alltag leben – der Prasada Yoga Blog

  2. Pingback:“Im Alltag leben” - Blog » Blog Archive » Rundschau über die Yoga- und Entspannungsszene

  3. Pingback:“Im Alltag leben” - Blog » Blog Archive » Füttern erlaubt - wer so im Feed steckt

  4. Hi Charles, Kinder zu asana zu bewegen ist nicht mal sonderlich schwer. Die stehen schon mal gerne Kopf. Dafür habe Kinder es oft nicht so mit Meditation. Jugendliche sind da eine andere Klasse und wenn man die über Nintendo erreicht … wäre wirklich ’ne schicke Sache. Viele Grüße, Bernd

  5. Geil, echt! Yoga als Spiel…

    Aber vielleicht bewegt es die Kinder dazu, tatsächlich, also in der Realität, mal auf einem Bein zu stehen, oder sich auf den Kopf zu stellen. Wer weiß, dann wäre es ja irgendwie zu begrüssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.