7 Wochen ohne

Fuchsia 'Botanischer Garten München'

foto: bf

Puuhhhh. Ok, die letzten Monate waren nicht die richtige Zeit um zu bloggen. Ob es sich wirklich ändert, kann ich noch gar nicht sagen. Aber immerhin habe ich mir für die Fastenzeit vorgenommen das Blog wieder regelmäßig zu bedienen. Da war es an der Zeit, die Software wieder aktuell zu bekommen. Was wie in „normales“ Update begonnen hatte, wurde dann doch eine schwierigere Option – bis hin zum Wechsel meines Hostingpaketes um durch eine aktuelle Datenbankversion überhaupt ein Update möglich zu machen und Umsetzten aller Texte aus der alten Datenbank in eine andere Zeichenkodierung.
Eigentlich wollte ich ja weg vom „Basteln“ und dem Rumspielen in den Tiefen von irgendwelchen PHP-Programmen und CSS-Dateien. Das ist eher etwas für Menschen, die auch fachlich auf einem aktuellen Stand bleiben können. Dafür fehlt mir einfach an der Zeit – bzw. ich möchte die Zeit nicht mehr aufbringen. Jetzt war ich aber ganz froh wenigstens ein wenig technisches Rüstzeug zu besitzen. Ohne Grundlagen hätte ich vermutlich aufgeben müssen. Trotzdem … ab jetzt muss die Technik weitgehend ohne mich funktionieren 😉

Logo von 7 Wochen ohne

7 Wochen ohne - Logo der Aktion der evangelischen Kirche

So, und jetzt schaue ich mal, wie das in der Fastenzeit wird. Meine Art des Fastens wird auch weitaus weniger ein „Verzichten“.  Ich schließe mich inhaltlich auch völlig der Fastenaktion „7 Wochen ohne“ an.

Es soll eine Zeit der besonderen Reflexion sein. Das hat zwar auch etwas mit dem offziellen Motto „Ich war’s! 7 Wochen ohne Ausreden“ zu tun. Der Fokus ist dabei aber weniger nach außen gerichtet als das Motto und seine Darstellung vorzugeben scheint. Ich stelle ich immer häufiger fest, dass ich weitaus weniger ehrlich zu mir selber bin, als es mir mein Eigenbild gerne vorspiegelt. Dieses Eigenbild ist meine Baustelle. Und ohne jetzt dieses Eigenbild all zu öffentlich zu machen, möchte ich doch die eine oder andere Erfahrung auf diesem Weg bloggen.

Der absehbare Zeitraum macht es einfacher und ich freue mich darauf. Und obwohl das alles nichts mit dem klassischen „Heilfasten“ zu tun hat, benutze ich mal meine eigene Blogkategorie Heilfasten für diese Aktion. Auch aus dem Grunde, weil ich in den letzten Monaten häufiger in den einschlägigen Heilfastenforen gelesen habe. Hier geht es fast immer nur ums Abnehmen. Das finde ich zwar nicht grundsätzlich schlecht, aber nur Fasten alleine kann mich nicht heil machen. In diesen Foren – finde ich – wird die Chance, die sich hinter dem Fasten verbirgt, nur sehr selten aufgegriffen und die Reduzierung auf Nahrungsverzicht lässt mir einfach zu viele Aspekte von Heilfasten ungenutzt. Nicht, dass mir ein gewisser Nahrungsverzicht im Moment nicht gut tun würde … das ist für mich aber das Nebenprodukt des Fastens, nicht der Inhalt.

Hmm, die Vorschau dieses Artikels verrät mir, dass die Bilder noch nicht wie gewünscht eingefügt werden. Also nutze ich mal die Karnevalstage und steige doch noch mal in die Eingeweide der Software. Vielleicht bekomme ich das ja noch vor Aschermittwoch hin.

p.s.: Fehler behoben.

6 thoughts on “7 Wochen ohne

  1. Pingback: Im Alltag leben Blog » Blog Archiv » Mit Fragen umgehen

  2. Pingback: Im Alltag leben Blog » Blog Archiv » Kleines Bloggeflüster

  3. Pingback: Im Alltag leben Blog » Blog Archiv » Das Ich in auf der Streichholzschachtel

  4. Pingback: Im Alltag leben Blog » Blog Archiv » Gibt es Antworten zu existentiellen Fragen?

  5. Pingback: Im Alltag leben Blog » Blog Archiv » Lebensphasen, die “mittleren” Jahre – eine Übung

  6. Pingback: Im Alltag leben Blog » Blog Archiv » Aschermittwoch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.