Eine Affirmation für den Tag

Alltags-BluemchenEine Affirmation für den Tag:

Ich denke und handle ganz sicher und klar.

Affirmationen sind positive Selbstsuggestionen. Man kann sie sich ähnlich wie ein Mantra (das aber meist allgemein und universell formuliert ist) immer wieder vorsagen. Entscheidend für den Erfolg, also ob sich der Inhalt der Affirmation erfüllt, ist vor allem die liebevolle und achtsame Hinwendung zu seiner Affirmation.

Am sinnvollsten setzt man Affirmationen im Anschluss an eine kleine Entspannungsübung (z.B. so einer) ein. Man kann sich aber auch unabhängig von anderer Praxis immer wieder im Laufe eines Tages mit seiner Affirmation beschäftigen. Es sollte möglichst über einer längere Zeit, wenigstens einige Tage, eine einzige Affirmation geübt werden.

8 thoughts on “Eine Affirmation für den Tag

  1. Pingback: ich bin dann mal lieben … | Prasada Yoga

  2. Pingback: Mudras – Yoga mit den Fingern II. Linga Mudra | Im Alltag leben Blog

  3. Wenn wir uns auf Affirmationen konzentrieren – haben wir nicht mehr die Zeit uns mit negativen Gedanken zu beschäftigen – Affirmationen sind eine gute Möglichkeit wie jeder seine individuelle Lebensqualität verbessern kann – würde mich freuen wenn ihr mehr Beispiele für Affirmationen online stellt – weiter so.

  4. Affirmationen wirken bei mir immer wieder Wunder. Man kann die Wirkung steigern, indem man mit der einen Hand sanft die Handkante der anderen beklopft (dies aktiviert die Dünndarmenergie).

    Lieben Gruss

    Fabienne

  5. Anna on

    Ich kann die Wirksamkeit solcher Sätze aus eigener Erfahrung heraus bestätigen, wobei ich das abends vor dem Einschlafen mal gemacht habe – der Schlaf war ruhiger, entspannter, tiefer.
    Und vor allem war ich am nächsten Morgen frisch und ausgeruht – mir hat das vor Prüfungen immer sehr geholfen.
    Das kann aber auch bei aktuellen Situationen helfen – beispielsweise, wenn man in einer Situation gestresst ist und hektisch wird, auch wenn das Gegenteil hilfreicher wäre. Wenn man das trainiert, kann man sich dann selbst mit solchen Sätzen beruhigen oder motivieren.
    Ich bin davon überzeugt.

    Lieben Gruß,
    Anna

  6. Das hab ich ein paar Mal im Leben in verschiedenen Kontexten und Settings versucht: egal wie, ich kam mir immer ein wenig blöd dabei vor und habs also bald wieder gelassen.
    Besser funktioniert (bei mir), einen Satz als Schreibimpuls zu nehmen und darüber zu schreiben…

  7. ottmar on

    oh, ja, die Katholiken haben momentan auch eine:

    der Papst hat immer recht

    immer leiser vor sich hinmurmeln….

    ~ottmar~

  8. Pingback: “Im Alltag leben” - Blog » Affirmation für diesen Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.