Jörgs Erfahrungsbericht Autogenes Training – Teil 5

In seinem fünften Erfahrungsbericht hat Jörg vom Astrologenblog mich erwischt 🙂

Bochumer Modell“ des Autogenen Trainings. Uuupps, noch nicht gehört, aber jetzt bin ich gespannt. In alter Hobbythek-Manier („Ich habe da schon mal was vorbereitet“) konnte ich bisher AT-Schemata aus dem Archiv bringen. Das klappt jetzt nicht … und mal eben ein neues Schema liefere ich jetzt nicht. Wer weiß, wo es hinführt. Jörg bekommt als Illustrierung erstmal ein Veilchen – wir sind ja flexibel 🙂

non-violaDas „Bochumer Modell“ hat also 8 statt 6(7) Formeln des klassischen Autogenen Trainings. Der Aufbau ist bis hierhin dann doch noch erkennbar und durchaus mit Wiedererkennungswert. Es kommt die Formel „Bauchraum angenehm warm, Bauchraum strömend warm …“ Die Übung für das Sonnengeflecht.

Über eine Aussage im Bericht muß ich noch nachdenken: „An dieser Stelle sei nochmals gesagt, wer bereit ist sich seinem Innern zu stellen und den Weg der Selbsterkenntnis zu gehen, für den ist Autogenes Training genau das Richtige!“

Das Autogenen Training Grundstufe ist, so wie ich es kenne, eher eine mechanische Methode, mit der ich lerne mich auf körperlicher Ebene zu entspannen. Bis zur Selbsterkenntnis ist von da noch ein Stück Weg. Aber immerhin, AT kann ein Beginn werden.

Also sind wir weiter gespannt, wie es Jörg in den nächsten Stunden geht.

foto: stockxpert.com
– es handelt sich natürlich nicht um ein Veilchen, soweit reichen meine Kenntnisse noch. Das Bild ist rein der Farbe wegen ausgesucht.

One reply on “Jörgs Erfahrungsbericht Autogenes Training – Teil 5”

  1. Christa on

    Gleich was für Blumen das auch immer sein mögen, das Bild ist wunderschön.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.