Achtsamkeit in der Forschung

meditationAchtsamkeit ist weitaus mehr als nur eine Art Hobby von Menschen, die sich mit Yoga, Entspannungstechniken, Zen Meditation oder ähnlichem beschäftigen. Achtsamkeit ist auch ein Thema, mit der sich die (Natur-) Wissenschaft beschäftigt.

Achtsamkeit beschreibt eine besondere Form unserer Aufmerksamkeit, die drei Dinge bedeuten kann: Es kann eine Geistestätigkeit sein, eine Charaktereigenschaft oder auch eine Übungspraxis. Ohne den spirituellen Hintergrund von Achtsamkeit jetzt näher zu beleuchten (was sicher spannend ist). Es gibt eine zunehmende Zahl von Studien mit meist medizinischem Hintergrund, die sich mit Achtsamkeit in weiterem Sinn beschäftigen.

Zuerst interessiert in der Wissenschaft natürlich: Wirkt es? Die Frage scheint banal – Übende wissen es sowieso – aber sie ist wichtig. Nur wenn Achtsamkeit etwas bewirkt, kann man sich ihr nach wissenschaftlicher Methode nähern und mit ihr arbeiten. Und was man nach solchen Methoden bisher sagen kann ist: Achtsamkeit als Therapieform führt zu höherem Wohlbefinden, verringert Symptome bei vielen Krankheiten und verhilft allgemein zu besserer Gesundheit.

Um einiges genauer kann man das nachlesen auf mindfulness-research.net.

Warum ich das heute blogge: Auf diesen Seiten von Sebastian Sauer kann man an bisher zwei Studien, die der Autor im Rahmen seiner Dissertation durchführt, in Form von Ausfüllen von Fragebögen teilnehmen. Einen iPod kann man zwar auch gewinnen, aber ich fand die Fragebögen bzw. in der ersten Studie einen Reaktionstest sehr spannend.


Warning: printf(): Too few arguments in /homepages/26/d18378530/htdocs/blog/wp-content/themes/sampression-lite/comments.php on line 35

  1. Ich stehe allem, was nur entfernt mit Esoterik zu tun hat, aus persönlichen Gründen sehr mißtrauisch gegenüber. Erst durch wissenschaftliche Abhandlungen über Studien und Versuche im Zusammenhang mit Achtsamkeit konnte ich mich überwinden, mich diesem Thema zu nähern.
    Mittlerweile praktiziere ich seit über einem Jahr Zen-Meditation, nicht weil es total abgehoben ist, sondern, weil es mich im praktischen Alltag tatsächlich der jeweils gegenwärtigen Realität näher bringt.

  2. Pingback:“Im Alltag leben” - Blog » Blog Archive » Achtsamkeit - 15 Minuten für die Wissenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.