Wünschen hilft!

wunschbrunnenManchmal habe ich überlegt, ob ich den Wunschbrunnen nicht stilllege. Die Wünsche tröpfelten nur und richtig „Traffic“ macht der Wunschbrunnen auch nicht.

Im Moment gibt es in meinem weiteren Umfeld einige Menschen mit besonderen, meist gesundheitlichen Problemen. Eine liebe alte Freundin hat kürzlich einen Darmdurchbruch erlitten und liegt im künstlichen Koma, eine Frau mit schweren psychischen Problemen macht sich selber und ihrem Umfeld das Leben sehr schwer, eine junge CED-Betroffene ist kürzlich gestorben und wer möchte, kann von hier aus jam’s life erreichen und vielleicht einen Einblick in die Nöte einer besonders Betroffenen mit CED nehmen. Das sind nur die Fälle, die mich im Moment selber stark beschäftigen.

Einige Blogleser mochten den Text von Jeanne Achterberg, den ich gestern geblogged habe, wohl ganz besonders. Es ging darum, dass Heilung darin besteht, dem Leben zu vertrauen. Ich muß zugeben, dass mir diese Haltung – besonders unter dem Eindruck von offenkundiger Krankheit und auch Leid in meinem Blickfeld – oft sehr, sehr schwer fällt. Für mich selber kann ich das Tröstliche in diesem Text sehr gut nachempfinden. Aber dort, wo Leid und Krankheit passiert, wo ich nicht selber eingreifen kann, dort erfahre ich ein Gefühl der Ohnmacht. Zu weit vom Geschehen weg um in irgend einer Weise eingreifen zu können, gehen mir diese Dinge doch nahe.

Und unter diesem Blickwinkel fällt mir das Wünschen wieder ein. Wenn ich einen guten Wunsch schicke, dann tue ich das, was ich jetzt machen kann. Wünschen bringt mich so aus meinem Gefühl der Ohnmacht heraus.

Und ich bin davon überzeugt, dass diese Wünsche um so mehr bewirken, je tiefer mich etwas berührt und je ehrlicher der Wunsch ist. Ein Wunsch ist keine Entpflichtung für Dinge, die ich tun kann. Aber ich bin sicher, dass ein ehrlicher und aus dem Herzen kommender Wunsch auch ankommtAlltags - Bluemchen. Wie auch immer, aber er kommtan.

Darum bleibt der Wunschbrunnen als eine Möglichkeit Wünsche zu formulieren und auch mit anderen zu teilen.

foto: Marilyn Nieves / iStockphoto.com

4 replies on “Wünschen hilft!”

  1. Lieber Bernd!

    Natürlich muss der Wunschbrunnen bleiben! Eine zauberhafte Idee… ein Hoffnungsanker für so viele Menschen, denen das Wasser bis zum Hals steht!
    Wenn nur ein klitzekleiner Prozentanteil der Wünsche in Erfüllung geht, hat sich jeglicher Aufwand gelohnt! Selbst, wenn es nur ein Einziger wäre….

    Ich danke Dir für diese Stätte!

    Alles Gute weiterhin damit!

    Deine Merlynn

  2. Hallo Gaba, natürlich bleibt der Wunschbrunnen!

    Machmal kommen so Gedanken, ob man die Dinge nicht vereinfachen soll. Immerhin muß man ihn ja pflegen, z.B. gelegentichen Spam entfernen. Das ist alles kein großer Aufwand, muß aber gemacht werden. Und so kommt man dann in dieses „Nützlichkeitsdenken“ hinein.

    Aber irgendwie passt er, wie ich finde. Und darum bleibt er! Und mit ihm die Magie des Wünschens auf diesem Angebot.

  3. Lieber Bernd, es wäre sehr schade, wenn Du Dich dazu entschließen würdest, Deinen schönen Wunschbrunnen wirklich still zu legen. Ich finde Deinen Wunschbrunnen wirklich „bezaubernd“ und es gibt wenig gute Plätze wo Herzenswünsche besser aufgehoben wären. Heißt es nicht auch im „ältesten“ aller Bücher: „Bittet, so wird Euch gegeben“?
    Ich plädiere für die Erhaltung des schönen Wunschbrunnens.
    Alles Liebe, Gaba

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.