Rundschau über Neues in der Entspannungs – Szene

mohn-orangeBei mir hat sich einiges angesammelt. Über jedes Thema könnte und will ich eigentlich etwas länger schreiben, wozu ich aber im Moment nicht komme. Darum ein Rundumschlag über Yoga, Entspannung und verwandtes. Lang wird es bestimmt auch so genug (jedenfalls für ein Blog).

Schon ewig liegt mir der Link zu neuen Texten von Serafin vor. Seit seinem Entwicklungssprung der Menschheit war er wieder aktiv: Persönlichkeits-Entwicklung, Bedingungslose Liebe, Stufen des Bewußtseins (Übersetzung eines Textes von Steve Pavlina), der Schlüssel zum Erfolg sind über diese Seite zu erreichen. Ich mag den Stil seiner Texte:

erleuchtungStellen Sie sich einmal eine wahrhaft erleuchtete Persönlichkeit vor. [..] Wahrscheinlich hat sie es auch nicht nötig, mit ihren Kenntnissen und Weisheiten anzugeben. Heiter und gelassen, achtsam und ganz im ‚Hier und Jetzt‘ mit einem unendlichen Urvertrauen, vereint mit dem ganzen Universum.

Wer auf den regelmäßigen Bericht über Jörgs Autogenes Training vermisst. Der Kurs fällt diese Woche aus. Schade. Ich finde im Moment Berichte von Menschen, die sich mit solchen Methoden als Anfänger beschäftigen besonders spannend. In den eigenen Kursen bekommt man in aller Regel nur das positive Feedback. Leute die nicht zufrieden sind, bleiben meist einfach weg. Auch Nachfragen bringt da oft wenig – außer „Terminschwierigkeiten“. OK, Jörgs Bericht ist bisher auch positiv.

Ein anderer Erfahrungsbericht , der von René (blog.juber.de) droht aus eben diesen Terminschwierigkeiten abzubrechen. Schade … vielleicht sollte ich ihm ja stecken, dass Yoga und andere „auch“ Entspannungstechniken gut gegen Rückenschmerzen sind? Da vertraue ich mal den Trackbacks 😉

entspannung(… sagte ich schonmal, dass ich das Medium Blog mag?) Ob doch was dran ist? Die Menschen finden Entspannungstechniken ganz prima. Nur der Alltagsdruck (= Termindruck) hält sie davon ab, die auch zu lernen und zu praktizieren? Dabei hat Entspannung viele Akzente. Alle davon sind hoch wirksam, wenn sie richtig eingesetzt werden.

Die Jungs von blog.juber.de haben auch ein neues Podcast raus gebracht und den 6. Teil des Interviews über Autogenes Training: Konzentrieren auf ein Ding … oder das Verbleiben in der Endlosschleife 😉

Interessant fand ich auch eine Pressemitteilung mit den Titel: Relaxen mit dem virtuellen Coach . Die Techniker Krankenkasse (TK) bietet

in der Rubrik „Fit & Well“ einen Online-Coach an, der dabei hilft, den richtigen Weg zu finden. Interessierte haben dabei die Möglichkeit, ihre Präferenzen, Vorerfahrungen und Ziele selbst vorzugeben und erhalten dann einen persönlichen Trainingsplan. Der virtuelle Coach erklärt die gängigsten Entspannungsmethoden, zeigt mit einem Kalender die Fortschritte an, stellt den aktuellen „Relax-Faktor“ dar und bietet verschiedene Selbsttests an.

Leider nur für TK – Mitglieder und nicht, wie angekündigt auch für Nichtmitglieder. Das hätte mich ja interessiert. Vor allem der Relax-Faktor steht da im Mittelpunkt meines Interesses. Wieviele Punkte habe ich jetzt?

So, einen gibt es noch: Ein Forschungspreis für Yoga- und Meditationsstudien . Ausgelobt von Yoga Vidia bzw. einer nahestehenden Organisation. 2.000 Euro sind jetzt nicht die Welt, sind aber durchaus eine schöne Anerkennung und können etwas in Bewegung bringen.

DCCV - LogoAch ja, die DCCV hat ein Forschungsstipendium Komplementärmedizin . Es wäre schön, wenn das ausgeschöpft würde. Die Themen können auch Meditation und Yoga sein, nur das Projekt muß etwas mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa zu tun haben. Aber das müßte doch möglich sein. Hier ist nur das Blättergeraschel nicht ganz so hoch. Dafür gibt es 20.000 Euro. Das könnten einen Stipendiaten durchaus ein Jährchen in Brot halten.

fotos: 1. jürgen heimerl / pixelquelle.de, 2. momosu / pixelquelle.de, 3. Maren Beßler / pixelquelle

3 replies on “Rundschau über Neues in der Entspannungs – Szene”

  1. Ist telefonisch geklärt, die Quellennachweise für Bilder stehen unter jedem einzelnen Beitrag.

  2. jürgen heimerl on

    wenn ihr euch schon bilder kostenlos aus dem netz holt dann schreibt zumindest die bezugsquelle und den fotografen drunter. und das nächste mal möchte ich vorher gefragt werden
    gruss jürgen heimerl pixelio.de

  3. Pingback:Zurück zum Autogenen Training - blog.juber.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.