Keine Termine geplant – eine ungeplante Entspannungsübung

Keine Termine geplant.

So begrüßte mich heute morgen mein Kalender.

Nett von ihm. Stimmt zwar nicht ganz, denn so ganz ohne Arbeit ging es bislang an diesem Tag nicht ab. Und heute abend geht es in ein Konzert von Wildes Holz in Essen, aufmerksamen Lesern dieses Blogs schon länger bekannt. Also es hatte Termine und es gibt auch noch (erfreuliche) Termine an diesem Tag.

Da ich das meinem Kalender aber nicht mitgeteilt habe, konnte der das natürlich nicht wissen. Und so meldete er eben: Keine Termine geplant.

Und unwillkürlich war ich gleich in ganz anderer Stimmung. Vielleicht mehr als ich es mit bewußter Entspannung wäre.

sand-haendeKeine Termine geplant.

Das ging mir wie ein Mantra durch den Kopf. Immer wieder.
Irgendwie ging mir ein frohes Lächeln nicht aus dem Gesicht.

Noch weiß ich nicht, wie der Tag weitergehen wird. Aber vielleicht etwas spielerischer als an den meisten Tagen. Die Gedanken fließen lassen … schauen, was dabei heraus kommt.

Der Sand zwischen den Händen auf dem Bild zerrinnt nicht einfach so, ohne Spuren, sondern macht neue Muster. Bildet etwas ganz Neues, ordnet neu an. Wir müssen es nur sehen und aufnehmen.

Es sind keine Termine geplant …

foto: Simone Peter / pixelquelle.de

One thought on “Keine Termine geplant – eine ungeplante Entspannungsübung

  1. hallo bernd. bin durch das bild auf den blog gestoßen…
    find den gedanken super!
    sitz grad gestresst am computer und sehn meinen morgigen freien (und doch vollverplanten 🙁 ) tag herbei…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.