Ein Forum auf dem Blog von „Im Alltag leben“

schattengaengerSeit jetzt einem Jahr blogge ich … ok, „Geburtstag“ ist am 11.10. und ich würde mich freuen, wenn dann vielleicht einer mitfeiert. Die Wurzeln im Internet habe ich aber wohl immer noch in den klassischen Foren. Mit dem Forum der DCCV habe ich fast 7 Jahre ein recht reges Forum der Gesundheitsselbsthilfe als Webmaster verantwortet und moderiere [Mod’se] dort immer noch, wenn es die Zeit erlaubt. Im Netz aktiv bin ich übrigens seit ca. 1995 / 96 und eine erste Homepage hatte ich 1998. Das ist nicht ganz Urgestein, aber doch relativ „erfahren“ 😉

In den Blogwelten fühle ich mich sehr wohl und ich will sie keineswegs missen, aber es fehlen mir hin und wieder die „familiären“ Strukturen, wie es Foren geben können. Auch mit Feeds, Techonrati und anderen Instrumenten bleibt die Blogsphäre ein Ort der Selbstdarstellung in dem man von Podium zu Podium wandert, wenn man Wert auf eher persönliche Kontakte legt. Zu erwarten, dass die Menschen zu einem strömen, nur weil man nette Beiträge schreibt, ist nur die halbe Realität.

Kann man Blogsphäre und Foren unter einen Hut bringen? Ich weiß es nicht. Dieses Blog hier produziert nicht viel an Diskussionsmenge (wohl aber an Diskussionsqualität, was ich sehr zu schätzen weiß!). Trozdem habe ich hier mal ein kleines Forum freigeschaltet. Vielleicht wird es genutzt, das würde mich natürlich freuen, aber die Hoch-Zeiten für Foren sind wohl vorüber. Es gibt mehr Foren, in die niemand schreibt wie Foren mit großem Traffic. Aber vielleicht gibt es ja schon die kritische Masse an Besuchern hier, die ein Forum interessant werden lässt?

Meine Idee ist, dass hier im Angebot die Möglichkeit für Nutzer geschaffen wird, selbst Themen anschneiden zu können. Im klassischen Blog sind die Benutzer abhängig davon, was der Blogger an Themen anbietet. Selber so richtig aktiv kann man nur im eigenen Blog werden. Das grenzt die Zahl der potentiellen Diskussions’eröffner‘ stark ein und ist in meinen Augen die Hauptursache dafür, dass die reine Bloggerszene ihre besten Zeiten wohl schon hinter sich hat. Das Bild vom Blogger-Dorf ist gar nicht so verkehrt, inklusive der Gefahr nicht mehr über die Dorfgrenzen hinaus zu sehen.

Vielleicht kann da das schon fast ältlich anmutende Forum gegenwirken?

Wir werden es erleben.

Alltags-Bluemchen

handzettelNach langem Überlegen, wie ich für meine anlaufenden Kurse vor Ort werben könnte, bin ich letztlich auf den guten alten Werbezettel gekommen. 4.000 Flyer werden in den kommenden Wochen hier im Vorort an die Haushalte verteilt. Ob der Aufwand lohnt?

Auch das kann ich nicht sagen. Der finanzielle Aufwand ist gut kalkulierbar und wenn nur ein einziger Kurs zustande kommt auch wirtschaftlich sinnvoll. Danach hoffe ich dann sehr, dass sich die Geschichte über Mundpropaganda regelt.

Wenn Claudia in ihrer Beurteilung meines Yogastils Recht hat und ihr Menschen in diesem Urteil folgen, habe ich da große Hoffnungen.

foto: madochab / photocase.de, graphik: bf

3 thoughts on “Ein Forum auf dem Blog von „Im Alltag leben“

  1. Pingback: Ich lebe nicht, ich existiere bloß | Astrologie Journal

  2. Hi Christa,

    danke für die Miniparty. Da ich die letzten Tage selber unterwegs war und viel ‚anne Backe hatte, habe ich nicht an den Bloggeburtstag gedacht. Jetzt muss ich mal schaue, wie ich selber wieder in die Spur komme. Wird halt ein andermal gefeiert. Es findet sich immer eine Möglichkeit.

    Liebe Grüße

    Bernd

  3. Christa on

    Hallo Bernd,

    deine Leser sind wohl alle keine Parylöwen. 😉 Ich bin erst gestern spät aus dem Urlaub zurückgekommen und war dann einfach für eine Feier zu müde.

    Daher kommen meine Glückwünsche zum „Einjährigen“ etwas verspätet. Alles Gute, viel Glück und Erfolg weiterhin und natürlich einen guten Start mit deinen Kursen wünscht dir

    Christa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.