DU bist schuld!

baenkeGestern nachmittag sitze ich an einer Musikschule und wartete darauf, dass die jüngste Tochter „gebildet“ wieder herauskommt. Ein ca. 8-9 jähriger Junge läuft heran und stürzt auf die Tür zu. Etwas seltsam läuft er nicht direkt zur Tür, sondern über die Seite. Dort ragt ein Türstopper etwas in die Höhe. Es kommt wie es kommen muss. Der Junge stolpert über den Türstopper, fällt elegant-unglücklich gegen die Tür und stürzt.

Großes Gebrülle und lautes Geheule. Aber der Junge steht sofort wieder auf. Läuft zurück und brüllt nach der Mama. Offensichtlich ebendiese Mutter kommt ihm vielleicht 30 Meter hinterher. Weiter lautgebend – mit lautest möglichem Indianergeheule – rennt der Junge zu ihr. Der geübte Vater in mir sieht keine Blutspur und einen völlig nicht hinkenden Lauf, auch die Lautstärke der Aktion deutet auf weitgehende körperliche Unversehrtheit. Also alles im grünen Bereich.

Der Junge erreicht die Mutter:
Was tut Dir weh?
„Alles [lautes Schluchzen]!!!“
Was ist Dir passiert?
„Ich habe mich gestoßen und bin gefallen. – Es tut soooo weh [fortgesetztes lautes Schluchzen]!!!!!“

pflaster „DUUUUuuuu bist schuld!!!“ Alle Menschen rund um den Eingang der Musikschule bekommen es mit. Es ist schönes Wetter und alle wartenden Elternteile und sonstige Angehörige der musikalisch übenden Jugend lümmeln sich auf Bänken rundherum.

Die Mutter scheint zu erblassen. Ich kann es nicht genau erkennen, aber als Vater würde ich erblassen.

Warum???“ Das Fragezeichen in den Augen der Mutter ist körperlich spürbar. Es muss panisches Entsetzen sein.

„DUUUuuu hast gesagt, ich soll mich beeilen [nochmalige und finale Steigerung der Lautstärke]! DARUM bin ich gelaufen und bin gefaaaalllllen.“

Und die Mutter fängt an sich zu entschuldigen …

Diese reale Alltags-Geschichte läßt sich jetzt vielfältig betrachten.
watte-engelAber eines ist klar, der erziehungsverpflichtete Vater in mir wird sich in diesem Fall ganz sicher nicht entschuldigen. Denn wie heißt es so schön: Shit happends! Nicht alles ist planbar und auch als Eltern kann man die Kinder nicht in eine allumfassende Watte packen. Stürzen gehört zum Leben. Natürlich muss man sich jetzt darüber unterhalten, wie das mit dem “ Beeilen“ gemeint war und dass das es nicht bedeutet, dass man unter Ausschaltung jeglicher Aufmerksamkeit losprescht. Selbst ein Kind im Grundschulalter kann begreifen, dass der Sturz die Folge des eigenen unaufmerksamen Gerenne war.
Diesen realistischen Umgang mit den Tatsachen nennen wir „Erziehung“, sozusagen die Alltagsform innerer Überzeugungen die man weitergibt.

fotos: Christopher Higa / fotolia.com; blindguard / photocase.de; reikidelfin / pixelio.de


Warning: printf(): Too few arguments in /homepages/26/d18378530/htdocs/blog/wp-content/themes/sampression-lite/comments.php on line 35

  1. Ich gebe Zenteo recht, denn durch so ein Verhalten von der Mutter, lernt der Sohn nur, das alle anderen Schuld haben nur er nicht und wenn irgendwann das Wetter Schuld an irgendwelchen Problemen ist, die er hat. Und davon haben wir schon genug in unserer Gesellschaft.

  2. Moin ihr Lieben, nein, es war kein Lollie im Spiel. Aber wenn einer greifbar gewesen wäre – wer weiß?

    Mir ist klar, dass man sich gerne über die Geschichte lustig macht. Immerhin, von außen erkennt man recht schnell, was da abgeht. Von Innen ist das oft gar nicht ganz so einfach zu erkennen – nur zur „Ehrenrettung“ der Mutter, die möglicherweise nur ihren heulenden Nachwuchs im Blick hatte.

    Viele Grüße

    Bernd

  3. Ich glaube, wenn ich das Spektakel aus nähester Nähe miterlebt hätte, hätte ich tränen gelacht. Ich kann mir das richtig bildlich vorstellen, wie so ein kleiner Bub, laut schreiend auf seine Mutter zu rennt, und ihr die Schuld gibt. Man hätte ich gelacht 😀

    Hat die Mutetr ihrem Sprössling dann auch noch einen großen Lollie gegeben? Denn dann wäre die Szene sicherlich Bühnenreif gewesen *lach*

    Ralf

  4. Lieber Bernd,
    grins! Das kenne ich. Schließlich habe ich zwei erwachsene Kinder 😉
    Ich gehöre wohl eher zu der etwas brutaleren Art von Müttern, denn ich habe mir nie ein schlechtes Gewissen machen lassen.
    Ich möchte noch darauf hinweisen, dass Jungen ihren Müttern gegenüber so eine gewisse Art der Schuldzuweisung zeigen, sofern die Mütter es zulassen
    😉
    Sonnige Grüße
    Dori

  5. Gratuliere, Du siehst es richtig. Die Eigenverantwortung schulen, aber auch die Mutter ist schön böd, die Schuld auf sich zu nehmen, so gibt es nur Egoisten die selber nie Schuld sind. Von dieser Sorte haben wir heute schon genug.
    Liebe Grüsse zentao

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.