Bahn-Image

Schon ärgerlich mit der Bundesbahn. In den letzten Monaten habe ich mich zum „bahn.comfort“-Kunden hochgearbeitet, also ganz schön viele Bahnkilometer gesammelt. Hier erlebe ich wie Anspruch und Wirklichkeit der Bahn oft genug auseinanderklaffen. Ok, ich darf jetzt in die Lounge, wenn ich mal wieder zwei Stunden zu spät in einer fremden Stadt auf einen ebenfalls verspäteten Anschluss warte. Und selbst im Internet kann ich jetzt den „exklusiven Statuskunden-Bereich“ nutzen. Geschenkt … ich möchte nach Möglichkeit pünktlich auf einem eigenen Sitzplatz mein Ziel in der angekündigten Zeit erreichen. Für den Konzern ausgesprochen schwierig zu erreichende Anforderungen.

Trotzdem und gerade deswegen lässt mich die Bahn nicht kalt. Dafür, dass hier nicht alles mit rechten Dinge zugeht, sind auch Klagen der Mitarbeiter vor Ort ebenso wie Streiks und die derzeitige Bespitzelungsaffäre deutliche Hinweise. Statt sich hier in einer gewissen schamhaften Zurückhaltung zu üben und an der Sache zu arbeiten, schlägt die Bahn aber gerne mal aus.

Jüngst mit einer Abmahnung an Markus Beckedahl, dem Herausgeber von netzpolitik.org, die sich selbst bis hier in meine Entspannungsecke herumgesprochen hat.

Dieser Beitrag hat nur den Zweck mein Unverständnis dieser Aktion gegenüber zu äußern und meinen allgemeinen Unmut kund zu tun. Kundenzufriedenheit und Vertrauen in die Institution ist offenbar nicht Hauptziel des Konzerns.

via Basic Thinking Blog


Warning: printf(): Too few arguments in /homepages/26/d18378530/htdocs/blog/wp-content/themes/sampression-lite/comments.php on line 35

  1. Langsam habe ich auch schon ein eher mulmiges Gefühl wenn ich wieder mit der Bahn unterwegs bin. Denn ich Reise sehr viel und ich muss sagen – ich hatte einmal ganz zufriedene und tolle Gefühle wenn ich mit der Bahn unterwegs war – Zwar gab es Verspätungen o.ä. aber ich fühlte mich vorallem sicher, dass ich freundlich und nett bedient wurde und wusste, dass die Arbeiter jetzt zum Beispiel nicht ausgenützt würden. Aber wem soll man nun eigentlich noch glauben?

  2. Wenn Kundenzufriedenheit und das Vertrauen der Kunden macht nicht mehr das höchste Ziel eines Konzerns ist, dann ist das sehr bedauernswert… es geht immer mal etwas daneben und das ist auch nicht schlimm, aber wenn dem Konzern nichts daran liegt, dass das nicht nochmal vorkommt, stimmt doch etwas nicht!!

  3. Also, ich denke auch, daß die Bahn in Zukunft ihr meißtes Geld mit Berufspendlern verdienen wird. und das geht nur, wenn sie günstiger bleiben oder werden. Das Fliegen wird immer günstiger und immer mehr genutzt. Die Konkurrenz wird immer billiger und schneller.

  4. Es hat sich beruhigt, Christian? Ich weiß nicht, also die Bahn ist für mich nach wie vor ein Aufreger, der seinesgleichen sucht. Seit Jahr und Tag schaffen sie es nicht, ihre Züge püntklich abzuschicken, geschweige denn, den Kunden frühzeitig mitzuteilen, dass es zu Verspätungen kommt. Für mich ist die Bahn schon lange keine Alternative mehr.

  5. Inzwischen hat sich ja das ganze Getue um die Bahn wieder etwas beruhigt und ich würde sogar behaupten, dass wir wieder auf dem richtigen Weg sind. Es wird zwar noch einige Zeit dauern, bis die Bahn das alles verdaut hat, aber ich glaube, dass wenn sie jetzt nicht wieder einen größeren Schnitzer hinlegen die Bahn wieder nach vorne kommen kann. Was ich allerdings nicht hoffe sind Preiserhöhungen. Die dürfen jetzt auf gar keinen Fall kommen das wäre fatal.

  6. Tja, da versucht die Deutsche Bahn mit allen Mitteln ihr Produkt so gut es geht zu verkaufen. Es wird alles modernisiert und Bahnhöfe erstrahlen unter enormen Glaskuppeln, die Millionen und abermillionen verschlingen, doch im Kern, nämlich Kundschaft pünktlich von A nach B zu bringen, da hängt´s. Vielleicht sollte man bei der Bahn mal an so einfachen Sachen arbeiten….

  7. Das ist doch nur noch Mist was die machen. Ich fahre aus Prinzip nicht mehr mit der Bahn. Früher bin ich gerne gefahren, weil ich der Meinung war, dass man was für die Umwelt tun muss, aber jetzt muss ich sagen, die haben sich so viel geleistet, dass ich gar keine Lust mehr habe dort einzusteigen. Ich sehe das beim besten Willen nicht mehr ein. Aber ich glaube, dass das die Bahn nicht interessiert. Es wird eher so sein, dass sie die Ausfälle wieder auf die Preise übertragen werden und so werden die Kartenpreise wieder steigen.

  8. Als Bahnfahrer – gezwungenermaßen – kommt mir auch so einiges unter, das mich direkt betrifft. Es ist schon sagenhaft, was man aus der Bahn gemacht hat. Alleine die komplizierten Automaten für die Fahrkarten sind ein Hammer. Da verwundert mich so eine absurde Abmahnung nicht mehr.

  9. Die Bahn leistet sich ja im Moment wieder ganz gravierende Schnitzer muss ich wirklich sagen. Ich kann es ehrlich gesagt nicht verstehen, wie sie Beckedahl abmahnen konnten. Ich finde das eine Frechheit. Natürlich mag es nicht gut aussehen, was er da gesagt hat, aber ich denke, dass man die Wahrheit schon sagen darf. Und er hat jetzt auch nichts gesagt, was man meiner Meinung nach nicht hätte sagen dürfen. Ich hoffe für ihn, dass keine weiteren Schritte eingeleitet werden. Und ich hoffe auch, dass die Bahn endlich zur Vernunft kommt.

  10. Moin satyasingh, manchmal kann man sich dem Sog der Ereignisse nicht entziehen 🙂
    Aber ich denke, das Gebaren den Bahn trifft viele – wie auch mich – nicht nur auf einer politischen Ebene.
    Viele Grüße, Bernd

  11. haha, finde ich lustig lieber bernd.
    ich finde es toll, wie so etwas die runde macht. auch deine entspannungsecke. meine gongel-ecke hats auch schon drauf…

  12. Pingback:nahverkehrshelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.