Achte gut auf diesen Tag …

Herbstlaub

foto: © Lilya – Fotolia.com

In der Praxis des Prasada-Yoga geht es immer auch um Spiritualität. Wobei es an dieser Stelle gar nicht so wichtig ist zu klären, was überhaupt diese Spiritualität im Einzelnen ist. Es geht um ein Leben mit einem Bewusstsein von Erkenntnis, Weisheit, Geborgenheit, Mitgefühl, Toleranz, Ehrfurcht und Dankbarkeit. Oder um Arndt Büssing zu folgen – „mit dem Begriff Spiritualität wird eine nach Sinn und Bedeutung suchende Lebenseinstellung bezeichnet, bei der sich der/die Suchende seines/ihres „göttlichen“ Ursprungs bewusst ist […] und eine Verbundenheit mit anderen, mit der Natur, mit dem Göttlichen usw. spürt. Aus diesem Bewusstsein heraus bemüht er/sie sich um die konkrete Verwirklichung der Lehren, Erfahrungen oder Einsichten im Sinne einer individuell gelebten Spiritualität, die durchaus auch nicht-konfessionell sein kann. Das hat unmittelbare Auswirkungen auf die Lebensführung und ethischen Vorstellungen.“ (siehe Wikipedia)

Das entscheidende dabei ist für mich immer auch die Auswirkung auf den Alltag. Das, was auf der Matte oder in der Yogapraxis passiert, muss auch eine wie auch immer geartete Wirkung in den Alltag hinein haben. Nicht zuletzt aus diesem Grund lege ich großen Wert darauf, dass am Ende einer Yogapraxis immer auch ein Gruß, ein Segen, ein Ritual stattfindet, dass erinnern und helfen soll, in diesen Transfer von Matte zu Leben zu gehen. Je nach Umständen und auch Gruppe, mit der ich in die Praxis gehe, kann das sehr unterschiedlich ausfallen. Im Moment nehme ich sehr gerne folgenden Text:

Achte gut auf diesen Tag,
denn er ist das Leben –
das Leben allen Lebens.
In seinem kurzen Ablauf
liegt alle Wirklichkeit und Wahrheit
des Daseins.
Die Wonne des Wachstums,
die Größe der Tat,
die Herrlichkeit der Kraft.

Denn das Gestern ist nichts als ein Traum
und das Morgen nur eine Vision.
Das Heute jedoch, recht gelebt,
macht aus jedem Gestern
ein Traum voller Glück
und aus jedem Morgen eine Vision
voller Hoffnung

Darum – achte gut auf diesen Tag.

(Der Text findet sich vielfältig im Netz mit der eher nichtssagenden Quellenangabe: „Aus dem Sanskrit“ oder er wird dem persischen Mystiker Dschelal ed-Din Rumi (1207-1273), dem Begründer des Sufismus, zugeschrieben.)

5 thoughts on “Achte gut auf diesen Tag …

  1. Für mich sagt das folgene Zitat alles zu diesem Thema: „Wir sind keine Menschen, die eine spirituelle Erfahrung machen, sondern spirituelle Wesen, die erfahren, Mensch zu sein.“
    Toller Artikel, schönes Gedicht. Danke Daniela

  2. Besser hätte man es nicht formulieren können, vor allem der Text „achte auf diesen Tag ..“

  3. Pingback: news.my-mantra.net » Eine weitere WordPress-SeiteAchte gut auf diesen Tag … » news.my-mantra.net

  4. Hallo Daniela, für mich ist Spiritualität nicht zu trennen vom „normalen“ Leben. Aber ich erlebe viele Menschen, die genau dieses Gefühl von Getrenntheit zwischen ihrem normalen Leben und eben das, was man spirituelle Praxis nennen könnte, erleben und auch leben (bzw. das so fühlen). Ich komme gerade von einem „Arbeitsfrühstück“ bei dem dieses Gefühl wiederholt zum Ausdruck kam. Und das bei einer Gruppe, die ein Konzept für eine „Kapelle der Stille“ erarbeiten soll. Es scheint also noch Bedarf an „spiritueller Nachhilfe“ zu geben .-)

    Liebe Grüße

    Bernd

  5. ist Spiritualität vom Leben an sich, und allem was ist überhaupt zu trennen?
    Der Segen liegt in der EINHEIT, wenn sich Alltag, Bewusstsein, Yoga, Leben u.v.a. mehr ergänzen und zum miteinander werden.

    mit lieben Grüßen aus Tirols Bergen
    Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.