Wandel überall

Im Moment unterrichte ich eher wenig. Es gibt bis zum Jahresende noch ein paar geschlossene Einheiten an Wochenenden sowie der fortlaufende Kurs am Dienstagabend. Das hat z.T. terminliche Gründe und auch die Vorbereitungen auf die Prüfung zur Anerkennung als Yogalehrer nach den Richtlinien des BDY benötigt Zeit und Kapazitäten.

Was mich etwas wundert, fordert und auch freut ist eine deutliche Nachfrage nach Einzelstunden. Dabei sind es nicht so sehr die Nachfragen die darauf zielen etwas auf körperlichem Gebiet zu „machen“, sondern sehr konkrete Fragen nach Praxis und Weiterentwicklung. Ich weiß nicht, ob das etwas mit einer neuen? Suche nach Spiritualität zu tun hat, wie etwa Frank Obels beobachtet oder eher mit der Weise wie Entwicklungen laufen. Es sind meist keine mir neuen Personen die diese Nachfragen machen, sondern Menschen, die ich schon längere Zeit kenne und die bei mir Wochenende oder Kurse belegt hatten. Jetzt nach einiger Zeit kommen die Fragen und suchen Beantwortung. Das, was ich selber gerade am heftigsten bearbeite wird auch zum Thema der Auseinandersetzung im Unterricht. So ganz an Zufälle glaube ich da nicht, da die Anfragen z.T. nach einjähriger und längerer Kontaktpause kommen.

Es kommen aber auch ganz neue Anfragen nach Einführung in die Meditation an. Das hat eher etwas mit der Suche nach Spiritualität zu tun und fordert mich auch heraus. Selber gehe ich eher wieder einen Teil meines Weges in die bewusste Körperlichkeit – und andererseits werde ich zur Anleitung in die Meditation angefragt.

Es bleibt also spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.