Janis – lernt „Leben“ verstehen

regenbogenJanis ist in eine Jahresgruppe eingestiegen. Der Titel ist einfach: „Leben“ stand in dem bunten Flyer mit Bildern von schönen Blumen. Ein Regenbogen ist auch zu sehen.

„Hilfen wie ich gut leben kann. Eine Jahresgruppe.

Über ein Jahr treffen wir uns alle zwei Wochen an einem Abend. Wir üben, wie wir besser leben können.“

Nach einigen Besuchen der Gruppe ist Janis enttäuscht. Der Leiter fragt nur, wie es in der letzten Zeit war und achtet dabei auf knappe Antworten. Danach bittet er die Teilnehmer sich in einen meditativen Sitz hinzusetzen und es wird eine halbe Stunde meditiert. Danach geht die Gruppe mehr oder weniger schweigend auseinander.

Bald fasst sich Janis ein Herz und bittet den Leiter um ein Gespräch. Er kommt zum Termin in das Haus des Gruppenleiters. Es ist ein warmer, frühsommerlicher Tag. Sein Gastgeber bittet Janis auf den Balkon. Darauf steht ein Tisch und auf dem Tisch eine flache Schale, die als Vogeltränke dienen kann, wenn sich kein Mensch auf dem Balkon aufhält. Neben der Vogeltränke steht eine Topfpflanze.

spiegel-blattJanis kommt gleich zur Sache: „Warum machen wir nichts in der Gruppe? Warum sitzen wir nur da und schweigen? Ich wollte etwas lernen und nun habe ich das Gefühl ich vergeude meine Zeit.“

Sein Gastgeber fasst an den Tisch. Ganz leicht lässt sich der Tisch in Bewegungen versetzen und der Inhalt der Vogeltränke fängt an sich zu bewegen.

„Janis.“ Sagt er: „Kannst Du im Wasser der Vogeltränke etwas erkennen? Lass Dir etwas Zeit bis zur Antwort.“ Er hört auf, den Tisch zu bewegen.

Janis schaut eine Weile auf die Schale. Langsam beruhigt sich der Wasserspiegel und die Blätter der Topfpflanze spiegeln sich im Wasser.

„Ich glaube“, sagt Janis, „ich beginne zu verstehen.“

Es war mal wieder Zeit für eine Janis-Geschichte.
fotos: Ilse Dunkel (ille)/ pixelio.de; logoboom / stockexpert.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.