Das Beste aus meinem Leben – Yoga :-)

parsvottanasana-vorbeugeEine kleine Yoga-Rundschau aus dem Feuilleton:

Das Beste aus s(m)einem Leben steht im sz-magazin.

In Namibia ist Yoga auch ein Thema: Mondscheinmeditation und Lach-Yoga.

Ich bin mir nicht immer sicher, was eine bestimmte Teilgruppe von Menschen mit einem Hang zu einer spirituell erfüllten Lebensweise – zu der ich mich auch zähle -, denn eigentlich wirklich sucht. Ein erfülltes Leben in dieser Welt oder eine Flucht aus dieser Welt in etwas, was mit dieser Welt nicht viel zu tun hat?

Wenn es dann doch etwas mit dieser Welt zu tun hat, ist oft genug dann letztlich doch kein Yoga drin, höchstens ein wenig Meditationsgymnastik oder ein neuer Sporttrend.

foto: Alfred Wekelo / Fotolia.com

4 thoughts on “Das Beste aus meinem Leben – Yoga :-)

  1. Pingback: Bloglinks am 03. Januar « Harrison Pettway - Blog

  2. „Ein erfülltes Leben in dieser Welt oder eine Flucht aus dieser Welt in etwas, was mit dieser Welt nicht viel zu tun hat?“

    Es gibt jedenfalls viele, die nach einem „Jenseits“ streben, weil sie im Diesseits, warum auch immer, nicht gut zurecht kommen, bzw. keine Glückschancen für sich sehen. Abgesehen davon ist es aber auch eine Definitionsfrage, bzw. ein „Sprachproblem“: was heißt schon diese Welt/andere Welt bzw. diesseits/jenseits??? Bin ich etwa in einer Anderwelt, wenn ich mich auf den Beobachter focussiere? Oder wenn ich träume? Oder während eines psychotischen Schubs? Gar nach dem Tod??
    Für mich gibts nur EINE Welt, die allerdings viele Dimensionen und Aspekte hat und sich entsprechend anders zeigt, je nachdem, wie ich gerade schaue.

    Persönlich hat mich mal die Auskunft eines Rosenkreuzers sehr abgestoßen, der sagte: Wer von einem schönen Sonnenuntergang noch berührt wird, ist bei uns falsch!

    Da wusste ich: ich bleibe unrettbar diesseitig!

  3. Es besteht kein Zweifel daran, dass das sinnvoll ist. Ich habe nur ein grundsätzliches Problem damit, wenn Yoga in der Darstellung mit Sport gleichgesetzt wird. Bestimmte körperliche Übungen können Bestandteil von Yoga sein. Yoga ist aber nie alleine körperliche Betätigung. Dieser Eindruck wird hier wieder erweckt, was ich sehr schade und für zu kurz gedacht halte. Bei Anspruch auf eine seriöse Berichterstattung halte ich die Darstellung sogar für grob verfälschend.

  4. Yoga für Kinder scheint mir eine sehr sinnvolle Maßnahme zu sein, wenn sich Kleinkinder darauf wirklich einlassen können. Es klingt jedenfalls vielversprechend!
    Als Fach in der Schule wünschenswert, um die geistige und körperliche Fitness zu steigern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.