Haltung und Bewegung prägt auch unser Denken

entspannungDa hat Kollege Rüdiger Grab ja was schickes ausgebuddelt, was mir sofort einen Trackback wert ist. Der SWR gehört nicht zu den Sendern, die ich regelmäßig höre. Und bei SWR2 Wissen muß ich gestehen, dass ich das Geschehen nicht im Auge habe. Es geht um eine Radioreportage mit dem Titel: Haltung, von Falk Fischer vom 9. Oktober 2006 (eine Wiederholung einer Sendung vom 29. Mai 2004). Dahinter verbirgt sich auch schon fast ein Rundumschlag über Rückenschlue, Entspannung, fernöstliche Kampfkunst und auch Entspannungsmethoden.

Für mich ein besonderes Schmankerl: Adalbert Olschewski-Hattenhauer, einer der Experten, die bei dieser Radioreportage zitiert werden, gehört indirekt über seine Publikationen zu meinen Lehrern. Gerade viele seiner Atemübungen gehören zu meinem „Repertoire“.

Was in der Reportage unter anderem wieder mal herausgearbeitet wird: Die scheinbare Einfachheit vieler Übungen täuscht über deren Wirksamkeit oft hinweg. Denn äußere und innere Haltung hat viel miteinander zu tun und beeinflussen sich gegenseitig. Ein weiteres Argument für die Körperübungen von Yoga und anderen Techniken.

Danke Rüdiger für den Tipp.
foto: Hollemann / aboutpixel.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.