Der Atem. Quelle von Entspannung und Vitalität – Ein Buch von Regine Herbig

feder-pustenDer kleine Atemkurs auf „Im Alltag leben“ ruht im Moment ein wenig. Aber keine Bange, das wird weitergehen. In einer E-Mail wurde ich gefragt, ob ich nicht ein Buch zu Atementspannung empfehlen könnte. Und so habe ich eine Weile vor dem Buchregal verbracht und überlegt, was ich wirklich empfehlen kann.

Nicht dass es an Büchern fehlt. Wenn man noch die Atempraxis des Yoga, das Pranayama mit hinzunimmt, dann wird die Auswahl noch größer.

Bleibt man bei den westlichen Methoden wird es oft recht funktional. Titel in denen „Atemtherapie“ vorkommt sind nicht immer die, die ich zu Anregungen für die eigenen Praxis empfehlen würde. Die Übungen zum yogischen Pranayama sind oft ebenso nicht unbedingt für das Selbststudium geeignet und ohne Einführung auch nicht immer mit Sitz in unserem westlichen Leben.

Ein schönes Buch mit vielen Anregungen zu Übungen stammt aus der Feder von Regine Herbig. Kurze Grundlagen und viele Übungen. So wird aus dem Buch ein echtes Praxisbuch. Erfahren durch Tun.

Viele Übungen sind offenkundig durch den ‚Erfahrbaren Atem‘ von Ilse Middendorf inspiriert. Wenn man sich darauf einläßt kann man sicher sein, dass die Übungen nicht ausschließlich funktional wirken. „Gesucht wird nach einer Spannungsbalance im Körper, in der wir gelöst sind, aber in der ebenso Stabilität und Kraft enthalten sind.“

Die Übungsanleitungen sind nachvollziehbar, auch ohne große Vorerfahrung, leiten durch die wichtigsten Atemräume, helfen beim Atemrhythmus oder beschäftigen sich mit Atem und Klang. Das Buch eröffnet so ganz praktisch das weite Spektrum des Atems. Empfehlenswert, wenn auch leider nicht billig.

foto: stockxpert.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.